HCC Leoben

previous arrow
next arrow
Slider

SCIO – Biofeedback

Laut Prof. Bill Nelson, amerikanischer Quantenphysiker und Mediziner, zeigt sich, dass die Gesetze der Quantenphysik Erklärungen liefern, wie die sogenannten „alternativen Heilmethoden“ mit schwachen Impulsen, schwachen Energien und teilweise nur mit Informationen wirken.
Das SCIO-Equipment misst in nur 4 Minuten die Resonanz der Testperson auf die Frequenzen von 9000 gespeicherten Referenzdaten. Ohne Beeinflussung des SCIO-Anwenders von außen stellt SCIO in kürzester Zeit energetische Defizite fest und korrigiert sofort. Das SCIO-Equipment übernimmt aus über 50 Kanälen bioenergetische Daten vom Körper. Diese Daten werden sortiert und nach Prioritäten aufgelistet und sofort behandelt.

SCIO wird verwendet bei

  • Kinderwunsch
  • Testen von Nähr- und Mineralstoffen, Vitaminen uvm.
  • Feststellung und Ausleitung von Überempfindlichkeiten
  • Feststellung und Ausleitung von Belastungen durch Schwermetalle,
    Umweltstoffen, Toxinen, Bakterien, Viren, Pilzen etc.
  • Herz- und Kreislaufentspannung
  • Harmonisierung in den Organsystemen (Herz, Leber, Niere etc.)
  • Emotionale Blockadenauflösung
  • Gesundheitscheck
  • Schlafstörungen
  • Aktivierung der Selbstheilungskräfte
  • Verbesserung der natürlichen Sauerstoffaufnahme
  • Schnellere Wundheilung
  • Steigerung der Aufnahme- und Merkfähigkeit
  • Probleme mit Kindern

„Quantenmedizin ist der Brückenschlag zwischen den ganzheitlichen Ansätzen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und den Erkenntnissen der modernen Quantenphysik.

Erst heute, mehr als hundert Jahre nach der Entdeckung des Wirkungsquantums h durch Max Planck, beginnen die Erkenntnisse der Quantenphysik auch die Medizin zu befruchten, dass nämlich die sog. Wechselwirkungs-Quanten die Materie steuern und die biologischen Vorgänge im Körper primär durch diese Wechselwirkungs-Quanten bestimmt werden. Dies hat zweifelsohne wichtige Folgerungen für die Behandlung.

Ein neuer Begriff in Wissenschaft und Forschung ist die so genannte Quantenmedizin. Sie entstand Ende der 80-er Jahre und hat ihre Ursprünge im heutigen Russland. Die Quantenmedizin geht davon aus, dass jede Krankheit, lange bevor sie mit herkömmlichen Methoden diagnostizierbar ist, auf einer Störung in der Informationsebene und den energetischen Strömen im Körper, den sog. Energiemeridianen, des Menschen beruht.

Körperzellen bestehen aus Atomkern und Elektronen und bilden insgesamt gleichsam ein Kraftwerk mit einem vom zentralen Nervensystem unabhängigen bioelektrischen Kreislaufsystem. Wird es gestört, kommt es zu krankhaften Veränderungen in der Zelle und in Folge zu einer Erkrankung oder dauerhaften Schädigung des oder der betreffenden Organe.
Ist das Energiepotential der Zelle wieder hergestellt, ist das „Kraftwerk Mensch“ wieder im Gleichgewicht. Krankheit und Schmerz verschwinden.

Die einheitliche Quantenfeldphysik zeigt, dass unser Kosmos UND der Mensch zum größten Teil aus Wechselwirkungsquanten bestehen. Diese Wechselwirkungsquanten sind der Materie ÜBERGEORDNET und eignen sich daher BESSER zur Therapie als materielle Substanzen.

Wir brauchen also neue Ansätze in der Medizin, ein System, das die Ursache von Krankheit neu definiert. Die Quantenmedizin vereint modernste wissenschaftliche Ansätze mit jahrtausende alten natürlichen Heilsystemen. Sie ist die Gesamtheit von Wissen, Mitteln und Methoden, die auf der Grundlage der Nutzung elektromagnetischer Strahlungen, Quantenprozessen und Wellen- und Informationseigenschaften der lebendigen Materie beruht.
In einfacheren Worten: Mit Hilfe richtiger elektromagnetischer Bestrahlung wird der Mensch auf natürliche Weise gesund.
Das Prinzip von Krankheit hingegen ist nicht neu, sondern uralt. Quantenmedizin hat als Grundlage die traditionelle chinesische Medizin. Hier wurde bereits vor 6000 Jahren Krankheit als das Vorhandensein falscher Informationen interpretiert. Dies äußerte sich in einem Ungleichgewicht der Energie, des Qi. Die chinesischen Ärzte hatten zum Ziel, die blockierten und ungleichmäßigen Energien, durch natürliche Methoden zum Fließen und in Harmonie zu bringen. Die im Westen bekannteste Methode, allerdings bei weitem nicht einzige, ist die Akupunktur. Die chinesische Medizin teilte den menschlichen Körper in drei Systeme ein:

  1. die Informationsebene
  2. die energetische Ebene
  3. die somatische Ebene

Bevor ein Mensch auf körperlicher (somatischer) Ebene erkrankt, erkrankt er zuerst auf den beiden anderen. Es galt also, sich auf die energetische bzw. Informationsebene zu konzentrieren, damit der menschliche Körper gesund blieb. So lautete der Auftrag der chinesischen Mediziner: Bringe das Qi eines Menschen ins Gleichgewicht. Ärzte im alten China wurden dafür bezahlt, dass die Menschen (körperlich) nicht krank wurden. Ihr gesamtes Wissen und ihre Aufmerksamkeit richtete sich auf die Diagnose und Therapie des Energieflusses im Körper. Erkrankte ein Mensch körperlich, hatte der Arzt versagt, denn er konnte seine Hauptaufgabe nicht erfüllen.

Also: Die Hauptaufgabe der chinesischen Medizin lag darin, die Lebensenergie im Körper zu diagnostizieren und durch geeignete Therapien in Fluss und Gleichgewicht zu bringen.


Darin sieht auch die Quantenmedizin ihre Aufgabe: Jede gesunde und normale körperliche Funktion setzt das Vorhandensein von ausreichend Energie und der richtigen Information voraus. Krankheit wird interpretiert als das Eindringen eines starken fremdartigen Faktors in die Informations-Energetische Struktur des Körpers. Belastungen durch Elektrogeräte, Handys, Überlandstromleitungen gelten als solche, den Energiehaushalt störende, Faktoren. In diesen andauernden Strahlenbelastungen sieht die Quantenmedizin die eigentliche Ursache von Krankheiten.

Die Assoziation für Quantenmedizin in Moskau entstand in der Zeit der gegenseitigen Abrüstung in Ost und West. Gorbatschow, die USA und die NATO unterzeichneten die START-Verträge. Am Energetischen Forschungsinstitut in Moskau, das sich mit ziviler und strategischer Raumfahrttechnik befasste, drohte vielen hochqualifizierten Wissenschaftlern die Arbeitslosigkeit. Sie setzten sich zusammen und machten sich zum Ziel, ihre Energie und Forschung auf die Heilung und Gesunderhaltung von Menschen zu konzentrieren. Das daraus entstandene Unternehmen firmiert heute unter dem Namen MILTA-PKP GIT® AG.

Menü schließen
×
×

Warenkorb